Eckesey

Start » Eckesey

Eckesey

Genau wie Altenhagen, ist Eckesey ein dicht besiedeltes Wohn- und Mischgebiet. Genau genommen ist Eckesey auch kein eigener Stadtteil, wie z.B.  Altenhagen oder Wehringhausen, sondern ein Unterstadtteil von Vorhalle. Würde man ihn dennoch als eigenen Stadtteil sehen, wäre er flächenmäßig der Kleinste.

Eckesey beginnt an der Fuhrparkbrücke und endet an der Geitebrücke. Bis vor ein paar Jahren war in Eckesey noch die Großindustrie wie z.B. Hoesch und Villosa angesiedelt. Zwischenzeitlich hat die Infrastruktur wieder an Qualität gewonnen. Außerdem sind die Versorgungsmöglichkeiten für einen solch kleinen Stadtteil bemerkenswert gut.

Eckesey

Dicht besiedeltes Wohn- & Mischgebiet.

Alle zusammen vereint

Unsere Objekte in Eckesey liegen alle in direkter Nähe der Gebrüder Grimm Grundschule, nahe der Fuhrparkbrücke. Der schneckenförmig aufgebaute Komplex in der Schillerstraße 18-18f besteht insgesamt aus 6 Mehrfamilienhäusern und 1 Haus, das als reine Gewerbeeinheit genutzt wird. Der gesamte Komplex ist benannt nach der ursprünglich auf diesem Gelände angesiedelten Villosa Bonbon-Fabrik. Im Kern des Wohnkomplexes laden Grünflächen mit Sitzbänken sowie dem kleinen, hauseigenen Spielplatz ein, die Zeit im Freien zu genießen. Jedes Haus im Villosa Karree ist mit einem Aufzug ausgestattet. 

Der Komplex wurde 1999 gebaut und wird seither stetig gepflegt und instandgehalten. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Häuser:

Beschreibungen

Die Häuser 18, 18a, 18 b, 18 c, 18 e und 18 f sind reine Wohngebäude, welche über 2 bis maximal 3 Etagen Wohnungen in verschiedenster Größe und Räumaufteilung bieten. Ein großer Teil der Wohnungen ist gefördert und kann nur mit einem aktuellen Wohnberechtigungsschein, ggf. mit konkreter Benennung für Rollstuhlfahrer oder Senioren, angemietet werden.  

Alle Häuser sind bodeneben angelegt und somit auch für Menschen mit Gehbehinderungen problemlos auf jeder Etage erreichbar. Die Häuser 18, 18c, 18e und 18f sind für keinen bestimmten Personenbereich vorgesehen. Sowohl kinderreiche Familien als auch alleinstehende Singles finden hier ein schönes neues Heim. Das Haus 18 a ist gezielt für die ältere Generation vorgesehen. Grundsätzlich unterscheidet sich das Haus in Aufbau und Gestaltung nicht von den anderen Häusern. Lediglich auf die Abstimmung der Hausgemeinschaft wird in dem Haus speziellen Wert gelegt.

Das Haus 18 b ist speziell für Rollstuhlfahrer vorgesehen. Wie unser Haus in der Alleestraße 45 in Altenhagen, bietet auch die Schillerstraße 18b eine elektrische Hauseingangstür, einen ebenerdig auf jeder Etage haltenden Aufzug, Automatiktüren zu den Fluren, extra-breite Zimmertüren sowie Gegensprechanlagen mit Videofunktion.

In der Schillerstraße 18d und im Erdgeschoss der Schillerstr. 18c befindet sich im Erdgeschoss eine große Gewerbefläche.

Sanierte Altbauten

Direkt angrenzend an das Villosa Karee befinden sich im weiteren Verlauf der Schillerstraße die Objekte Schillerstraße 20, 22 und 24. Das Objekt Eichendorffstr. 10 schließt unmittelbar an das Haus Schillerstr. 24 an. 

Bei allen Häusern handelt es sich um Altbauten, die Anfang des 20. Jahrhunderts ebenfalls von den Eigentümern der Villosa Werke erbaut wurden. Bei Übernahme durch die neuen Eigentümer wurden alle Häuser Mitte der 90-er Jahre saniert.  Dabei wurde bewusst darauf geachtet, sowohl den typischen Baustil der Fassade zu erhalten.  Bis auf die Eichendorffstraße 14 und das Erdgeschoss der Eichendorffstr. 10 sind alle Häuser reine Wohnhäuser. Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Wohnungsgrößen und Ausstattungsdetails sollte hier grundsätzlich jeder Interessent fündig werden. Die Wohnungen der Häuser Schillerstr. 20 und Eichendorffstr. 12 sind alle gefördert und setzten das Vorhandensein eines aktuellen Wohnberechtigungsscheines voraus.

Die Flächen der Eichendorffstr. 14 und die Gewerbefläche im Erdgeschoss des Hauses Eichendorffstr. 10 werden komplett vom Werkhof Hagen genutzt. Unter anderem bietet der Werkhof auf diesen Flächen ein breites Angebot an gebrauchten und teilweise aufwändig überarbeiteten Möbeln, Antiquitäten und Dekorationsgegenständen an, die sich nicht nur bei unseren Mietern großer Beliebtheit erfreuen.

Lassen Sie uns über Ihr Anliegen sprechen.

Rufen Sie uns an oder vereinbaren per E-Mail einen Gesprächstermin.